Meine GaOP – 24 Tage noch

Hallo liebe*r Besucher*in,

dies soll nur ein kurzes und knappes Status-Update zu meiner GaOP sein. Schließlich findet sie ja erst in 24 Tagen in München-Bogenhausen statt.

24 Tage nur noch….. Oh Mann, langsam kommt dann doch die Nervosität und ich merke, wie jeder Tag immer länger wird und sich die Tage bis zur OP immer mehr hinziehen.

Es gab in meinem ganzen, ja doch schon recht langen Leben von 45 Jahren, nichts, absolut rein gar nichts was ich mir mehr gewünscht habe, als das mein Körper endlich auch dem entspricht, als was ich mich schon seit lange vor meiner Pubertät fühle. Nichts habe ich mir jemals sehnlicher gewünscht als endlich ganz die Frau sein zu können, die ich schon immer war.

Und nun sind es nur noch 24 Tage bis zu meiner geschlechtsangleichenden Operation in der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen, die wohl die Frau Dr. med. Martina Riegel dann durchführen wird.

Du kannst mir glauben, wenn ich sage das ich langsam echt nervös werde. Aber von Angst oder gar Zweifel nach wie vor keine Spur, nicht die Geringste. Nun ja, das hätte mich auch sehr gewundert.

Jede*r der/die mich seit vielen Jahren kennt sagt immer und immer wieder, das es so sehr offensichtlich ist, das dies der einzige und so absolut der richtige Weg für mich ist. Und wenn man sich überlegt, was dieser Weg, diese Transition bisher aus mir gemacht hat, dann kommt man ganz eindeutig ebenfalls zu derselben Meinung.

Alexander war immer so extrem introvertiert, still, duckmäuserisch, ängstlich, ohne jegliches Selbstvertrauen… und ich bin das krasse und absolute Gegenteil geworden, nur durch den Beginn meines Weges. Ich bin so extrem extrovertiert geworden, so fröhlich und offen – auch und vor allem gegenüber Fremden, mit einem Selbstvertrauen von hier bis zum Mars.

Nun ja, es hilft alles nichts… nur warten, warten, warten…. 24 Tage, 6 Stunden, 49 Minuten und 10 Sekunden noch.

Ich halte Dich auf dem Laufenden.

*Kisses*
Christin

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Über Christin Löhner 114 Artikel
Christin Löhner ist selbst eine Frau mit transsexueller Vergangenheit. Vergangenheit deshalb, weil sie sämtliche Operationen hinter sich hat und ganz im weiblichen Körper angekommen ist. Sie ist die Gründerin und Leiterin der einzigen Selbsthilfeinitiative zum Thema Transsexualität im Bereich Hegau, Schwarzwald-Baar-Kreis, Allgäu und Bodenseekreis, der Trans* SHG Hegau. Sie ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V. und begleitet und berät weit über hundert transsexuelle Menschen Deutschland weit mit Tipps und Infos zum Passing, zur Rechtslage, zum Transsexuellengesetz, den Operationen, sowie Mode- und Stilberatung und Makeup-Workshops. Durch ihre Arbeit und ihr soziales Engagement, ihre Vorträge und Seminare zum Thema geschlechtliche Vielfalt, Transsexualität, Transphobie, Toleranz, Mobbing und Diskriminierung an Unis, Schulen und sozialen Einrichtungen, versucht sie sich für ihre Mitbetroffenen einzusetzen und stemmt sich vehement gegen Ungerechtigkeit, Mobbing und Diskriminierung. Auch mit Dokumentationen im Fernsehen, Zeitungen und Radio setzt sie sich immer wieder für die Rechte von transsexuellen Menschen ein und klärt die Öffentlichkeit über dieses Thema auf. Bloggerin, Webentwicklerin, Linux- und Serveradmin, Coffee Junkie, Trans*Beraterin, Trans*Begleiterin, Transgender, Transfrau, MzF

8 Kommentare

  1. Hallo, ich wohne in der Nähe von München und kann Montags bis Donnerstags mir meine Zeit frei einteilen und würde Sie/Dich gerne im Krankenhaus besuchen. Aber nur, wenn es gewünscht ist

    • Heeyy… Hallo Christine! Danke für Dein Kommentar und Dein Angebot! Ich würde mich sehr freuen, wenn Du vorbei kämst und mich besuchst! Zwei Wochen Krankenhaus sind eine lange Zeit und da bin ich sicherlich froh über jeden Besuch! 🙂
      LG Christin

  2. Ich bewundere Dich für den Mut zum Outing und auch zur doch nicht risikolosen GaOP.
    Ich taste mich noch immer vorsichtig in meine neue Rolle. Ich denke das Schwierigste ist das endgültige Outing. Unter Fremden ist es eine Sache. Es den Freunden und Geschäftspartnern zu erklären, davor habe ich einen großen Respekt.
    Aber zurück zu Dir. Ich freue mich mit Dir und drücke beide Daumen. Ich glaube, Dir geht es mit jedem Schritt besser und das ist toll.

    • Hallo Claudia! Vielen Danbk für Deinen Kommentar. Das Outing ist tatsächlich naturgemäß nicht so einfach. Man weiß nie wie der Gegenüber die Familie, Freunde, Bekannte reagieren. Man verliert Menschen, man gewinnt aber auch viele neue Freunde hinzu.

      Danke für Deine Wünsche!

      LG Christin

  3. Hallo Christin!
    Ich drücke Dich und Dir ganz fest die Daumen, dass es DEIN Jahr 2018 wird. Ein langer Weg geht
    nun zu Ende und freu Dich danach auf die vielen Shoppingtouren und dass beim Anziehen nichts
    mehr stört. Und das erfolglose Eiersuchen zu Ostern, wird Dich bestimmt auch riesig freuen.

    Ganz liebe Grüsse

    Stephanie

  4. Hallo Christin,

    ich habe Dein Blog gerade erst entdeckt und wünsche Dir alles Gute für Deine OP.
    Ich komme am 25. nach München-Bogenhausen – vielleicht sehen wir uns ja.

    LG Birgit

Kommentar verfassen