Meine Zukunft

Die Zeit seit meinem Coming Out als transsexuelle Frau im Oktober 2015 ist wie im Flug vergangen und hat mir so wahnsinnig viele Veränderungen gebracht. Endlich habe ich diesen Geburtsfehler korrigiert. Endlich bin ich psychisch und seelisch stabil und mit mir selbst und meinem Körper im Reinen. Endlich kann ich mich selbst lieben und glücklich sein. Und vor allem habe ich nun endlich die Stabilität und das Selbstbewusstsein, um mich für meine Mitmenschen und Mitbetroffenen einzusetzen. Ich habe mir einen Namen gemacht, bin sozusagen eine “Person des öffentlichen Lebens” und beinahe jede Woche irgendwo im Fernsehen oder in einer Zeitung zu sehen. Ich habe eine große Selbsthilfeinitiative gegründet, die hier unten in der gesamten Bodenseeregion einzigartig ist und echte Hilfe anbietet. Ich halte Vorträge, Seminare und Workshops an Universitäten, Schulen und sozialen Einrichtungen, schule Mitarbeiter und sensibilisiere Schüler und Lehrer für das Thema. Ich betreibe Präventionsarbeit, kläre auf über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und engagiere mich gegen Mobbing, Diskriminierung, Homo- und Transphobie. Das nicht genug, so bin ich endlich mit wohl der tollsten und liebsten Frau der Welt verheiratet und das erste Mal in meinem Leben wirklich und auf lange Sicht sehr glücklich. Von all den lieben Freunden, die ich in dieser Zeit neu dazu gewonnen habe, ganz zu schweigen.

Das ist Jetzt und Heute. Aber……..

Was bringt die Zukunft?

Natürlich kenne ich meine Zukunft auch nicht. Aber ich weiß, was ich vorhabe und kenne meine Ziele. Ob ich sie auch so umsetzen kann, steht auf einem anderen Blatt. Was habe ich für die nahe Zukunft noch so alles geplant?

In naher Zukunft wird es eine Langzeit-Dokumentation zur “Primetime” im Fernsehen über mich, bzw. über meine Frau Michelle und mich, über unser Leben geben. Hierzu ist bereits vor einiger Zeit eine der größten und bekanntesten deutschen TV-Produktionsfirmen von sich aus auf uns zu gekommen und hat uns angefragt. Aktuell geht es darum, den Sender zu klären.

Ich bin inzwischen Mitglied einer kleinen Partei, die sich insbesondere für den Tierschutz einsetzt, die aber auch die Menschenrechte groß auf ihren Fahnen stehen hat. Es ist die “Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz” oder kurz, die “Tierschutzallianz”. Im Namen dieser Partei und als ihr Mitglied, werde ich im Jahr 2020 in Konstanz für die Oberbürgermeisterwahl kandidieren. Konstanz kann ein wenig mehr Queere und vor allem Bunte Politik sehr gut gebrauchen und ich rechne mir da eine gar nicht so kleine Chance aus. Auf lange Sicht werde ich sogar bei einer der nächsten Landtagswahlen in Baden-Württemberg antreten.

Neben meiner medialen und auch politischen Präsenz und Karriere, sind aber auch noch Aktionen im Rahmen und unter der Schirmherrschaft meiner Selbsthilfeinitiative Trans* SHG Hegau e.V. geplant, die hier in unserer Region auf jeden Fall Ihresgleichen suchen:

  • Ein Trans* Pride ganz nach dem Vorbild in Stuttgart vom 07. September 2019
  • Eine mehrtägige Trans* Tagung ganz nach dem Vorbild der Trans* Tagungen von der dgti e.V.
  • Ausbau der Selbsthilfe und des Informations- und Hilfsangebots in der Bodenseeregion zum beispiel nach Ravensburg und Sigmaringen

Es bleibt spannend und ich definitiv nicht untätig!

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

.

Print Friendly, PDF & Email